Freitag, 15.12.2017 01:30 Uhr

Nullnummer im Wembley-Stadion

Verantwortlicher Autor: Peter Müller London, 10.11.2017, 23:39 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 4543x gelesen

London [ENA] Zum Testspiel England gegen Deutschland kamen 81382 Zuschauer ins Wembley-Stadion und sahen eine ansehnliche Begegnung, allerdings fehlte das Salz in der Suppe nämlich die Tore. In der 20. Spielminute hatte Deutschland die erste Möglichkeit zum Torerfolg zu kommen als sich Leroy Sané ein Herz fasste und von außerhalb des Strafraums der Engländer mit dem linken Fuß abzog und die Querlatte traf.

Das hätte die Führung für die Gäste sein können, es fehlte nicht viel. Bereits in der 25. Minute mussten die Gastgeber wegen einer Verletzung von P. Jones einen Spielerwechsel vornehmen, Gomez kam für den verletzten Jones zu seinem Debüt in der englischen Nationalmannschaft. Deutschland hat mittlerweile die Spielkontrolle übernommen und die Engländer haben ihre Probleme sich aus der Defensive zu befreien.

Offensive Akzente seitens der Gastgeber blieben somit weitgehend aus. Das Team von Joachim Löw konnte aber auch nicht viel offensive Akzente setzen und somit bewegt sich das Spiel auf einem niedrigen Niveau. In der 39. Minute bediente Gündogan den Leipziger Timo Werner mit einem präzisen Pass in den englischen Strafraum und der Leipziger Torjäger scheiterte am englischen Torhüter Pickvord, der gut reagierte und die deutsche Führung erfolgreich verhinderte. In der Schlussphase des ersten Durchgangs legten die Gastgeber einen Zahn zu, für ausgiebige Torgefahr konnten sie jedoch nicht sorgen, aber immerhin lieferten sie ein Lebenszeichen ab.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit leistete sich der in der 25. Minute eingewechselte Gomez ein taktisches Foul an Sané und sah dafür Gelb. Torlos endete der erste Durchgang, obwohl die Gäste aus Deutschland Möglichkeiten zum Torerfolg hatten aber nicht nutzen konnten. Torlos ging es somit in die Halbzeit und das Team von Löw müsste die Effektivität nach der Pause steigern um zum erhofften Erfolg zu kommen. Im zweiten Durchgang waren drei Minuten gespielt als Vardy frei vor dem deutschen Tor zum Kopfball kam und ter Stegen sein ganzes Können aufbieten um die Null sichern.

England hat sich wohl vorgenommen nach der Halbzeitpause offensiver zu agieren. Livermore handelte sich in der 59. Minute eine Gelbe Karte ein als er Sané im Mittelfeld umsenste. In der 67. Minute war der Arbeitstag für Draxler beendet und Emre Can kam in die Partie. Auch die Gastgeber nahmen Spielerwechsel vor, in der 71. Minute kamen Walker und Bertrand ins Spiel und Trippier und Rose verließen das Feld. Bei der deutschen Elf kam Sandro Wagner für Timo Werner ins Spiel um der Offensive neue Impulse zu geben. In der Nachspielzeit hatte Lingard die letzte Torchance, aber der Engländer verfehlte das Gehäuse der Gäste deutlich.

England gegen Deutschland 0:0 (0:0)

England:Pickford, Stones, P. Jones (25.Gomez), Maguire, Trippier (71.Walker), Rose (71.Bertrand), Dier, Livermore (86.Cotk), Loftus-Cheek, Vardy (86.Lingard), Abraham (59.Rashford). Trainer: Gareth Southgate. Deutschland: ter Stegen, Ginter, Hummels, Rüdiger, Kimmich, Halstenberg, Gündogan (86.Rudy), Özil, Draxler (67.Can), Leroy Sané (87.Brandt), Timo Werner (73.Wagner). Trainer: Joachim Löw. Zuschauer: 81382 im Wembley-Stadion in London. Schiedsrichter: Pawel Raczkowsky aus Polen. Gelbe Karten: Gomez (45.+1), Livermore (59.)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.