Samstag, 21.04.2018 03:35 Uhr

Hertha gegen unbequeme Kölner

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 15.04.2018, 08:48 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 2190x gelesen

Berlin [ENA] Vor knapp 50000 Zuschauern hatten die Berliner bereits in der ersten Spielminute ihre erste Torchance, aber Kalou scheiterte am gut reagierenden Kölner Torhüter Horn. Somit war die Zeit ohne Heimtor noch immer nicht abgeschlossen. Zuvor endeten schon drei Heimspiele ohne Torerfolg. In der 29. Spielminute gelang Bittencourt nach Vorarbeit von Cordoba die Kölner Führung.

Cordoba wurde für den verletzten Zoller in der 22. Minute eingewechselt und glänzte nicht nur mit der Torvorbereitung sondern auch mit rüpelhaftes Spiel. Die Rheinländer hatten durch dieses Tor den Glauben an sich wieder bekräftigt und hielten gut mit den Hauptstädtern mit. Bis zur Pause war das Spiuel dann ausgeglichener und es gab Möglichkeiten auf beiden Seiten die aber nicht genutzt wurden. Mit dem 0:1 ging es somit in die Halbzeit und die Gastgeber mussten sich von ihren enttäuschten Fans ein gellendes Pfeifkonzert anhören. Auch Pal Dardai ist in der Kabine mit deutlichen Worten seinen Spielern gegenübergetreten und siehe da die Herthaner waren in der zweiten Halbzeit nicht wiederzuerkennen.

Bereits in der 49. Minute gelang Selke der mittlerweile verdiente Ausgleich nach Vorarbeit von Nationalspieler Plattenhardt. Bereits drei Minuten später traf erneut Selke ins Tor der Kölnerr und wieder leistete Plattenhardt die Vorarbeit. Mit der 2:1 Führung im Rücken schien die Welt in Berlin wieder in Ordnung zu sein, denn mit dem zweiten Selke Tor wurde endlich das 1000 Heimtor von den Berlinern erzielt. Das dürfte für den Torschützen ein kostspieliges Vergnügen werden, denn er wird dafür für die Mannschaft einen ausgeben müssen. Viel wichtiger ist aber das Hertha endlich mal wieder drei Punkte eingefahren hat, auch wenn der Erfolg gegen die Rheinländer nicht leicht gefallen ist.

Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck brachte es nach dem Spiel auf den Punkt als er sagte nach dem 2:1 für die Berliner war noch alles möglich, sowohl das 3:1 für die Berliner als auch der Ausgleich für seine Mannschaft. Pal Dardai war von seoiner Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht begeistert und war letztendlich zufrieden das es in der zweiten Halbzeit besser lief und spendete ein Sonderlob an Davie Selke der das Spiel gedreht hatte.

Hertha BSC gegen 1. FC Köln 2:1 (0:1)

Hertha: Jarstein, Weiser (45.Leckie), Stark, Rekik, Plattenhardt, Darida, Skjelbred, Lazaro, Kalou (75.Schieber), Selke, Ibisevic (66.Duda). Trainer: Pal Dardai Köln: Horn, Sörensen, Meré, Heintz, Hector, Höger, Clemens (76.Terodde), Osako, Bittencourt, Zoller (22.Cordoba), Pizzarro (66.Risse)) Trainer: Stefan Ruthenbeck Schiedsrichter: Sören Stocks aus Velen in Westfalen Zuschauer: 49253 im Olympiastadion in Berlin Tore: 0:1 (29.) Bittencourt 1:1 (49.) Selke 2:1 (52.) Selke Gelbe Karten: Selke – Clemens, Meré, Risse

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.