Samstag, 15.12.2018 15:40 Uhr

Hertha drehte das Spiel nach der Pause

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Hamburg, 17.03.2018, 19:32 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 4493x gelesen

Hamburg [ENA] Das sich der Hamburger SV mit Händen und Füßen gegen den Abstieg wehren ist mittlerweile keine Neuigkeit mehr, denn die Elbestädter sind ja nun schon seit Jahren im Abstiegskampf und konnten sich in jedem Jahr retten und den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte abwenden. Die Berliner dessen Saisonziel ein Platz unter den ersten zehn in der Tabelle zu stehen ist in Reichweite, aber gegen den HSV sollte ein Sieg her.

Wie man die Berliner so kennt fanden sie schlecht ins Spiel und mussten bereits in der 25. Spielminute einen Rückstand hinnehmen und das war vollkommen verdient. Auch in der Folgezeit gelang es den Berlinern vor 52159 Zuschauern nicht die abstiegsgefährdeten Hamburger unter Druck zu setzen und folgerichtig konnten die Gastgeber die knappe Führung mit in die Halbzeitpause nehmen. In der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen vollständig, denn die Gäste aus Berlin präsentierten sich nun hellwach und konnten durch Lazaro in der 56. Minute ausgleichen. Plattenhardt hatte mit einer präzisen Flanke die Vorarbeit geleistet.

Hertha wollte aber mehr als einen Punkt mit nach Berlin nehmen und Trainer Dardai veränderte im Laufe die Mannschaft des zweiten Spielabschnitts mit Erfolg, denn der kurz zuvor eingewechselte Kalou, der für Mittelstädt ins Spiel kam erzwang die 1:2 Führung für die Gäste. Das dieser Treffer bereits spielentscheidend war das war nicht vorhersehbar, denn die Hamburger setzten anschließend noch einmal alles auf eine Karte und drängten auf den Ausgleich.

Hamburgs Trainer Titz ließ nichts unversucht und nahm seine gesamten Spielerwechsel wahr und setzte nun natürlich auf die Offensive. Wood, Jatta und Waldschmidt sollten noch für den Ausgleichstreffer sorgen aber Berlins Abwehr war auf der Hut und konnte diese erfolgreich bekämpfen. Ein nicht einfacher Erfolg der Berliner war das Endprodukt und in der Hauptstadt bleibt man damit auf einem guten Weg das angestrebte Saisonziel zu erreichen

Hamburger SV gegen Hertha BSC 1:2 (1:0)

HSV: Pollersbeck, Douglas, Santos, Jung, van Drongelen, Seo, Steinmann, Hunt, Holtby (65. Wood), Ito (71. Jatta), Kostic, Arp (78. Waldschmidt). Trainer: Christian Titz Hertha: Jarstein, Pekarik, Stark, Rekik, Plattenhardt, Maier (86. Skjelbred), Lustenberger, Weiser, Darida, Mittelstädt (60. Kalou) Lazaro, Ibisevic (71. Selke). Trainer: Pal Dardai Zuschauer: 52159 im Volksparkstadion in Hamburg Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka aus Mainz Tore: 1:0 (25.) Douglas Santos 1:1 (56.) Lazaro 1:2 (63.) Kalou Gelbe Karten: van Drongelen – Lazaro, Kraft, Plattenhardt

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.