Donnerstag, 19.07.2018 02:15 Uhr

Glücklicher Sieg gegen Schweden bringt das Achtelfinale.

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Sotschi, 23.06.2018, 22:26 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 4697x gelesen

Sotschi [ENA] Bei der deutschen Nationalmannschaft wird beim WM-Gruppenspiel gegen Schweden Hummels nicht in der Startelf stehen, weil er seine Halswirbelverletzung noch nicht vollständig auskuriert hat. Weiterhin hat der Bundestrainer noch einige Spielerwechsel vorgenommen. Auf der Reservebank werden Ter Stegen, Trapp, Ginter, Hummels, Plattenhardt, Süle, Brandt, Goretzka, Gündogan, Khedira, Özil und Gomez Platz nehmen.

Einige davon werden nicht damit gerechnet haben. Die Aufstellungen stehen etwas weiter unten in dem Bericht. Wenn der amtierende Weltmeister nicht gegen Schweden gewinnen sollte, dann wird der Bundestrainer von der Öffentlichkeit einiges zu hören bekommen. In den ersten zehn Minuten drangen die Deutschen mehrfach in den schwedischen Strafraum vor, aber richtige Torchancen ergaben sich daraus nicht. Schweden spielt wie es hingehend bekannt ist sehr defensiv und hatten noch keinen Konter gefahren, aber Deutschland strahlte auch noch keine Torgefahr aus.

In der 12. Spielminute leistete sich Rüdiger im Aufbauspiel einen Ballverlust und gestattete dadurch Berg einen Konter und wurde gerade noch von Boateng im Strafraum gestellt und verhinderte das Gegentor. Allerdings war der Einsatz von Boateng am Rande eines Foulelfmeters, aber der polnische Schiedsrichter blieb gnädig und ließ das Spiel weiterlaufen. In der 25. Minute wurde Rudy von einem Fuß eines Schweden erwischt und trug eine stark blutende Verletzung davon und musste zunächst am Spielfeldrand behandelt werden.Rudy kann nicht weiterspielen und wird in der 31. Minute durch Gündogan ersetzt. In der 32. Minute ist das Chaos der Deutschen komplett als Toivonen Torhüter Neuer mit einem Heber bezwang.

Zuvor leistete sich Kroos einen folgenschweren Fehlpass. In der Nachspielzeit der cersten Halbzeit musste Neuer noch einmal seon ganzes Können aufbieten um einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. Nach einem Freistoß von Claesson kam Berg zu einem Kopfball, den Neuer parierte. Wenn man mit einem 0:2 in die Pause gegangen wäre, dann würde es sehr schwer werden noch die Gruppenphase noch zu überstehen. Achtelfinale wäre futsch, aber mit dem 0:1 zur Pause ist noch alles offen, allerdings ist es zwingend notwendig in der zweiten Halbzeit die Leistung extrem zu verbessern und vielleicht Gomez noch als Sturmspitze zusätzlich aufbieten. Der Bundestrainer schickte nach der Pause Gomez in die Partie und Draxler musste dafür das Feld verlassen.

Die Schweden spielen in unveränderter Formation weiter. Es sind gerade mal drei Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt als Werner auf der linken Seite Fahrt aufnimmt, einen Schweden ausspielt und den Ball vor das Tor der Schweden spielt, wo Gomez nicht an den Ball kommt, aber Reus ist zur Stelle und erzielt den Ausgleich , der wieder Hoffnung macht. In der 56. Minute ist Werner wieder auf links durch und spielt den Ball nach innen und Hector kommt zum Abschluss aber Torwart Olsen hatte mit dem Schüsschen keine Mühe. Die Schweden gerieten nun ständig unter Druck und konnten nicht mehr für Entlastung sorgen, ein weiterer Torerfolg gelang Deutschland aber zunächst nicht.

Der erste schwedische Wechsel wir in der 74. Minute vollzogen, für Toivonen kommt Durmaz ins Spiel. In der 82. Minute leistet sich Boateng ein heftiges Foul und hatte vorher schon Gelb bekommen, darum muss er nun mit Gelb-Rot vom Platz und Deutschland muss die restliche Spielzeit in Unterzahl überstehen.In der 88. Minute flankte Kroos von der linken Seite hoch in den Strafraum wo Gomez zum Kopfball hochsteigt , aber an Torhüter Olsen abermals scheitert. Fünf Minuten Nachspielzeit geben den Deutschen noch etwas mehr Zeit zum Torerfolg zu kommen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit landet ein toller Schuss von Brandt am Torpfosten. Glück für die Schweden in dieser Situation.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit landet ein toller Schuss von Brandt am Torpfosten. Glück für die Schweden in dieser Situation. Die letzte Aktion des Spiels bringt die Entscheidung als Kroos von der linken Seite mit einem guten Schuss Olsen überwand.

Deutschland gegen Schweden 2:1 (0:1)

Deutschland: Neuer, Kimmich, Boateng, Rüdiger, Hector (87. Brandt), Rudy, Kroos, Müller, Reus, Draxler (46. Gomez), Werner. Trainer: Joachim Löw Schweden:Olsen, Lustig, Lindelöf, Granqvist, Augistinsson, Larsson, Ekdal, Claesson (74. Durmaz) ,Forsberg, Berg, Toivonen (78. Guidetti) . Trainer: Janne Andersson Schiedsrichter: Szymon Marciniak aus Polen Zuschauer: 48000 im ausverkauften Olympiastadion in Sotschi. Tore: 0:1 (32.) Toivonen 1:1 (48.) Reus 2:1 (90.+5) Kroos. Gelbe Karten: Boateng (71.) Gelb-Rote-Karten: Boateng (82.)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.