Montag, 22.10.2018 19:51 Uhr

Für Bayern gab es in Berlin nichts zu holen

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 29.09.2018, 08:55 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 4097x gelesen

Berlin [ENA] Wie immer wenn Bayern München in Berlin zu Gast ist dann plastzt das Olympiastadion aus allen Nähten und war mit 74669 Zuschauern restlos ausverkauft. Es verlief alles ruhig im Stadion und Pyrotechnik war nicht vorhanden, wie es sonst eigentlich üblich ist. Es verlief also alles gesittet. Bei den Gastgebern gab es bei der Mannschaftsaufstellung eine Überraschung denn für Plattenhardt verteidigte Mittelstädt.

Der seine Sache richtig gut erledigte, was dem Trainer recht gab diese Veränderung vorzunehmen. Für den verletzten Torhüter Jarstein hütete Kraft das Tor der Heimmannschaft und auch das war eine gute Lösung des Berliner Trainerstabs. Die Gastgeber ergriffen von Beginn an die Initiative und beschäftigten die Münchner Abwehr nach besten Kräften, aber für einen Torerfolg langte es zunächst nicht.In der 23. Spielminute brachte der Ex-Herthaner Jerome Boateng im Strafraum Kalou zu Fall und den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Ibisevic traumhaft sicher zur Berliner Führung. Die knappe Berliner Führung hatte bis vor der Pause bestand, bis Duda kurz vor der Halbzeitpause für das 2:0 sorgte.

Die Führung der Berliner zur Pause war hoch verdient, weil die Hausherren weitgehend das Spielgeschehen bestimmte und überlegen agierte. Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild grundlegend denn der Rekordmeister erhöhte den Druck auf die Berliner Abwehr beträchtlich. Allerdings war die Abwehrarbeit der Gastgeber sehr erfolgreich weil die ganze Mannschaft bei Bedarf Abwehraufgaben zu übernehmen um dann bei eigenem Ballbesitz sofort auf angriff umzuschalten. Ein Torerfolg kam zwar nicht mehr zustande, aber mit einem 2:0 Erfolg gegen die Münchner Bayern solte wohl auch genügen.

Der Ex-Berliner und Herthaner Niko Kovac, der jetzt die Münchner trainiert beglückwünschte sowohl die Herthamannschaft als auch das Berliner Trainerteam zu dem verdienten Sieg und man hatte den Eindruck das diese Glückwünsche ehrlich zu sein waren, schließlich ist der Kroate gebürtiger Berliner und verbrachte längere Zeit seines Fußballlebens als Herthaner und das verbindet.

Hertha BSC gegen Bayern München: 2:0 (2:0)

Hertha: Kraft, Lazaro, Rekik, Stark, Mittelstädt, Skjelbred, Maier, Kalou (71.Leckie), Duda, Dilrosun (90.+2 Jastrzembski), Ibisevic (63. Selke). Trainer: Pal Dardai Bayern: Neuer, Kimmich, Süle, Boateng, Alaba, Thiago, James (Wagner), Renato Sanchez (63.Gnabry), Robben (52.T. Müller), Ribery, Lewandowski. Trainer: Niko Kovac Schiedsrichter: Marco Fritz aus Korb Zuschauer: 74669 im ausverkauften Olympiastadion in Berlin

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.