Samstag, 21.04.2018 03:31 Uhr

Füchse sichern sich den zweiten Tabellenplatz

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 23.03.2018, 07:54 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 4500x gelesen

Berlin [ENA] In der Max-Schmeling Halle in Berlin Prenzlauer Berg war der TSV GWD Minden vor 6135 Zuschauern zu Gast und hatten gegen die Berliner Mannschaft Füchse deutlich das Nachsehen. Weil Flensburg Handewitt in Magdeburg Federn ließ kletterten die Berliner auf den 2. Tabellenplatz. Die Berliner die mit Fabian Wiede auf der Rückraum Mitte Position antraten waren von Beginn an hellwach.

Sie konnten nach einer Parade von Petr Stochl durch Erik Schmidt nach Zuspiel von Fabian Wiede in Führung gehen , aber den Gästen gelang bei der jeweiligen Füchse Führung der Ausgleich und gingen beim 2:3 erstmals in Führung. Die Berliner blieben aber bei der Sache und konnten durch eine effektive Offensive das Heft in der Hand behalten und bauten ihre Führung kontinuierlich aus und führten mit bis zu acht Toren Vorsprung, mit 23:15 konnten die Gastgeber die klare Führung mit in die Pause nehmen.

Kapitän Petr Stochl der den Vorzug vor Silvio Heinevetter von Velimir Petkovic erhalten hatte und über das gesamte Spiel das Tor de Berliner hütete war durchaus vom Trainer eine gute Entscheidung, denn Stochl konnte sich mit über 20 Paraden auszeichnen. Bei der Torhüterfrage kann der Trainer ohnehin keinen Fehler machen, denn sowohl Stochl als auch Heinevetter sind ein souveräner Rückhalt der Abwehr.

Berlins Trainer war über das gesamte Spiel mit der Offensiuve zufrieden, bemängelte aber die zum Teil schwache Abwehrarbeit mit 15 Gegentoren in der ersten Halbzeit und sogar 16 in der zweiten Halbzeit. Diese Ausbeute der Mindener gefiel Petkovic nicht und Bob Hanning war der gleichen Meinung. Im zweiten Spielabschnitt feierte Paul Drux nach seiner Meniskusverletzung ein Comeback und konnte sich mit zwei Toren in die Torschützenliste eintragen lassen. Letztendlich besiegten die Füchse den Gegner aus Minden klar und deutlich mit 40:31.

Am Sonnabend sind die Berliner schon wieder im Einsatz und zwar im EHF Pokal gegen die Franzosen von St.Raphael. Nach dem Erfolg gegen Minden fordert Kapitän Petr Stochl auch in Frankreich einen Erfolg, am 1.April steht dann das letzte Gruppenspiel gegen Lugi Lund auf dem Spielplan und zwar in der heimischen Max-Schmeling Halle, wo der zweite Platz im EHF-Cup gesichert werden soll.

Füchse Berlin gegen GWD Minden 40:31 (23:15)

Torschützen: Hans Lindberg (10), Marko Kopljar (8), Steffen Fäth (7), Erik Schmidt (3)Fabian Wiede, Bjarki Elisson, Stipe Mandalinic, Johan Koch, Paul Drux (je 2), Kevin Struck, Mattias Zachrisson (je 1) – Andreas Cederholm (6), Nenad Bilbija (5), Mats Korte, Dalibor Doder, Luka Zvizej (je 4), Christoffer Rambo, Marian Michalczik (je 3), Magnus Gullerud, Max Staar (je 1) Siebenmeter: Hans Lindberg (7/6) – Luka Zvizej (4/3)

Verwarnungen: Drago Vukovic, Jakov Gojun, Johan Koch – Anton Mansson, Mats Korte, Miljan Pusica, Britta Wagner 2-Minuten Zeitstrafen: Marko Kopljar, Stipe Mandalinic – Marian Michalczik, Luka Zvizaj (je 1) Schiedsrichter: Hanspeter Brodbeck und Simon Reich Auszeiten: 3 -3 Zuschauer 6135 in der Max-Schmeling-Halle in Berlin

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.