Freitag, 15.12.2017 01:30 Uhr

Füchse Berlin erlitten ihre erste Bl.-Heimniederlage

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 10.11.2017, 16:12 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 4582x gelesen

Berlin [ENA] In der nicht ausverkauften Max-Schmeling-Halle fanden sich gegen Flensburg - Handewitt „nur“8164 Zuschauer ein, darunter eine kleine Fangemeinde aus Flensburg. Die Berliner die bisher erst eine Heimniederlage zu verbuchen haben fanden gut ins Spiel und gingen durch Treffer von Schmidt, Gojun und Wiede mit drei Toren in Führung. Allerdings fanden dann auch die Gäste zu ihrem Spielrhythmus und angeführt von Glandorf w

Die Hausherren konnten jedoch ihre Führung auf bis zu fünf Tore ausbauen und lagen zur Pause mit 13:14 mit einem Tor in Rückstand, weil die Gäste effektiver im Abschluss wurden. Nach der Halbzeitpause entwickelte sich die Begegnung auf Augenhöhe und es gelang zunächst keinem Team eine komfortable Führung für sich zu verbuchen. Als dann Torwart Heinevetter Mitte des zweiten Durchgangs eine Zeitstrafe von den Schiedsrichtern Baumgart und Wild erhielt weil er den „Unparteiischen“ lediglich mitgeteilt hat das sie eine Regelwidrigkeit der Flensburger übersehen haben und somit nicht ahndeten.

Heinevetter musste die Strafe absitzen und wurde durch Kapitän Stochl gut vertreten, trotzdem profitierten die Gäste von der Dezimierung, weil ein Feldspieler dafür aus dem Spiel gehen musste. Weil auch Stochl eine gute Leistung im Tor der Berliner vollbrachte blieb es eng und die Gäste konnten in der Schlussphase eine vier Tore Führung erzielen und waren damit auf der Straße des Sieges. In der Endphase gelang den bemühten Gastgebern keine Reservatsverkleinerung mehr und verloren ihr erstes Heimspiel mit 26:30, behalten aber trotzdem die Tabellenführung, aber nur weil sie schon mehr Spiele absolviert haben als ihre Kontrahenten

Füchse Berlin gegen SG Flensburg - Handewitt 26:30 (13:14)

Torschützen: Erik Schmidt (5), Hans Lindberg (4), Fabian Wiede, Mattias Zachrisson (3), Bjarki Mar Elisson, Jakov Gojun, Steffen Fäth (2), Marko Kopljar, Paul Drux (1) – Simon Jappsson (7), Hampus Wanne, Holger Glandorf (6), Henrik Toft Hansen (3), Rasmus Lauge Schmidt (2), Thomas Mogensen, Lasse Svan, Jacob Heinl, Kentin Mahé (1) Siebenmeter: Hans Lindberg (¾) – Simon Jappsson (1/1), Rasmus Lauge Schmidt (0/1) Verwarnungen: Fabian Wiede, Drago Vukovic, Marko Kopljar, Velimir Petkovic – Tobias Karlsson, Hampus Wanne, Rasmus Lauge Schmidt

Zeitstrafen: Silvio Heinevetter, Erik Schmidt (1) – Tobias Karlsson (2), Henrik Toft Hansen, Magnus Abelvik Roed (1) Schiedsrichter: Fabian Baumgart und Sascha Wild Zuschauer: 8164 in der Max-Schmeling-Halle in Berlin

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.