Montag, 22.10.2018 19:32 Uhr

Die Füchse sind in der Erfolgsspur

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 26.05.2018, 07:52 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 6217x gelesen

Berlin [ENA] Nach dem EHF-Cup Gewinn und der darauffolgenden Feier am Rathaus Reinickendorf mit den Sponsoren, der Mannschaft, den Offiziellen und den Fans sind ungefähr 300 Fans nach Reinickendorf gekommen um die Spieler mit Autogrammwünschen zu belagern. Bereitwillig schrieben die „Helden“ ihren Namenszug auf die unterschiedlichsten Fanartikel. Die A-Jugend ist Deutscher Meister geworden und wurde am Rathaus gefeiert.

Die Aktion fand am 17.Mai statt und am Donnerstag 24.Mai hatten die Füchse das Bundesligaspiel gegen Tus N.-Lübbecke vor der Brust. Die abstiegsbedrohten Kontrahenten wären im Normalfall keine große Gefahr für die Berliner, aber die wollen ihren 3. Tabellenplatz festigen und müssen von den drei noch ausstehenden Spielen gegen Lübbecke, Melsungen und Hüttenberg mindestens zwei gewinnen um eventuell statt EHF-Cup in der Champions-League startberechtigt zu sein. Der internationale Verband hat noch eine Wildcard zu vergeben und die soll an den Tabellendritten der Bundesliga vergeben werden.

Gegen Lübbecke kamen mit 6243 Zuschauer in die Max-Schmeling-Halle und der Favorit musste zunächst einen ein Tor Vorsprung der Gäste ausgleichen. Beim 3:2 gingen die Gastgeber erstmals in Führung und konnten die knappe Führung bis zur Halbzeit verwalten. Richtig flüssig lief das Spiel von den Berlinern nicht und wenn Heinevetter nicht so großartig gehalten hätte,dann wäre statt des 13:12 Halbzeitstandes auch ein Resultat mit vier Toren Rückstand herauskommen können. Nach der Halbzeitpause blieb das Spiel zunächst eng beieinander , obwohl der Trainer der Füchse Petkovic in der Kabine deutliche Worte gefunden haben dürfte.

Beim Spielstand von 20:16 führten die Gastgeber erstmals mit vier Toren Vorsprung und den Gästen verließen zusehends die Kräfte, sie hatten sich vor der Pause zu sehr verausgabt und somit fand das Spiel den gewünschten Verlauf aus Berliner Sicht. Mit Hans Lindberg stellten die Berliner auch den erfolgreichsten Torschützen mit acht Treffern, davon waren vier Siebenmeter, wobei er keinen Fehlwurf hatte. Mit 26:20 endete das Spiel mit einem gerechten Resultat. Am vorletzten Spieltag ist man bei Melsungen zu Gast und am letzten Spieltag kommt der Tabellenletzte Hüttenberg in den Fuchsbau und holt sich hoffentlich eine Niederlage ab.

Füchse Berlin gegen Tus N. -Lübbecke 26:20 (13:12)

Torschützen: Hans Lindberg 8, Paul Drux 5, Fabian Wiede, Bjarki Mar Elisson (je 3), Stipe Mandalinic (2), Oliver Milde, Drago Vukovic, Kevin Struck, Erik Schmidt, Johan Koch (je 1) – DenerJaanimaa (6), Marko Bagaric (4), Lukasz Gierak, Luka Rakovic (je 3), Moritz Schade (2) Siebenmeter: Hans Lindberg (3/3) – Lukasz Gierak (2/1), Luka Rakovic (1/1) Verwarnungen: Fabian Wiede, Drago Vukovic, Velimir Petkovic (je 1) – Marko Bagaric, Nils Torbrügge (je 1) 2 Minuten Zeitstrafen: Erik Schmidt (2) – Nils Torbrügge (4), Jo Gerrit Genz (2) Lukasz Gierak (1) Schiedsrichter: Ramesh und Suresh Thiyagarajah Zuschauer: 6243

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.