Dienstag, 13.11.2018 05:19 Uhr

Deutschland gegen Korea ausgeschieden.

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Russland, 27.06.2018, 22:10 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 5756x gelesen

Russland [ENA] In der Gruppe F bei der Weltmeisterschaft in Russland können noch alle vier Mannschaften das Achtelfinale erreichen. Deutschland hat das Achtelfinale in der eigenen Hand, denn sie benötigen beim Spiel gegen Südkorea einen Erfolg mit zwei Toren Unterschied. Schweden , Südkorea und Mexiko benötigen fremde Hilfe um die KO Runde zu erreichen. Der Bundestrainer wird an ein frühes Tor interessiert sein.

Die Koreaner sind von Beginn an voll auf der Höhe und zeigen von Beginn an das sie sich nicht in der Defensive einigeln wollen und starten gleich mehrere Konter die nicht ungefährlich waren aber noch keinen Schaden anrichteten. Der Favorit ist darauf bedacht das Spiel sicher zu gestalten und keine Fehlpässe zu produzieren um die Asiaten keine Kontermöglichkeiten einzuräumen. Nach einer Viertelstunde ist noch keine Tormöglichkeit für das Team von Löw zu registrieren und ein Führungstreffer noch nicht in Sicht ist.

In der 18. Spielminute hatte Khedira seinen Fuß in Kopfhöhe eines Koreaners und die bekamen dafür einen Freistoß knapp zwanzig Meter vor dem deutschen Tor, der von Jung nach einer Mannschaftsbesprechung auf dem Feld bestimmt wurde den Freistoß auszuführen. Jung scheiterte mit seinem Versuch an Neuer, der den Ball aber abprallen ließ und erst im Nachfassen den Ball aus der Gefahrenzone brachte. Die Koreaner sind anschließend im Angriff wesentlich gefährlicher als der amtierende Weltmeister, es wird mit Sicherheit viel Mühe kosten um das erforderliche Ergebnis einzufahren.

In der 39. Minute gewann Deutschland im Mittelfeld den Ball und Werner wurde gut in Richtung gegnerischen Strafraum angespielt und drang mit Ball in den Strafraum ein und hatte einen koreanischen Abwehrspieler angeschossen und es gab einen Eckball, der nichts einbrachte. Die Koreaner spielten sehr laufintensiv und brachten die deutsche Abwehr ständig in Verlegenheit. Gegen eine Führung der Asiaten hätte niemand Einwände gehabt, aber der erste Spielabschnitt endete torlos.

Deutschland konnte das Spiel aus der eigenen Spielhälfte nicht aufbauen weil sie von den Koreanern intensiv angelaufen wurden und den damit Ballgewinne gelangen. Korea präsentierte sich in der ersten Halbzeit als das bessere Team, Deutschland hatte mehr Ballbesitz aber auch mehr Fehlpasse und die Passgenauigkeit war nicht gut. Im zweiten Durchgang wird der Bundestrainer sicherlich die Offensive verändern um mehr Torgefahr zu erzeugen, ansonsten wird es nichts mit dem angestrebten Achtelfinale.

Beide Teams kommen zur zweiten Halbzeit mit unveränderter Aufstellung auf das Spielfeld zurück, die Koreaner werden aber mit ihrer Lauffreude nicht ohne Personalwechsel auskommen und Deutschland braucht mehr Torgefahr. Einen Distanzschuss von Jung parierte Neuer kurz nach der Pause sicher. In der 51. Minute kommt Deutschland überr links und eine hohe Hereingabe erreicht Werner der aus der Luft abzieht aber das Tor verfehlte. Nach 58 Minuten verlässt Khedira das Spielfeld und Gomez verstärkt die Offensive im Zentrum und Werner wechselt aúf die Außenposition wie schon gegen Schweden. Löw hat nach gut einer Stunde die Gefahr erkannt und wechselt Goretzka aus und bringt mit Müller einen weiteren offensiven Spieler.

Mit Müller soll endlich Torerfolg zustande kommen, zumal Löw die Führung der Schweden bekannt sein dürfte. Die Koreaner bleiben aber weiterhin gefährlich und sind noch immer näher an ein Tor dran als Deutschland. Jetzt macht Löw die Deckung auf um in der Offensive zum Torerfolg zu kommen. Hector geht und Brandt soll statt den Torpfosten (zwe Mal) ins Tor treffen. Süle rettet in letzter Sekunde gegen drei Koreaner den Rückstand und hält seine Mannschaft im Verbleib der WM. Das Löw-Team packt nun die Brechstange aus, weil es spielerisch nicht gelingt ein Tor zu erzielen, das man aber benötigt. Nach einer Flanke von Özil kommt Hummels im Strafraum zum Kopfball trifft aber nicht.

Südkorea gegen Deutschland: 0:0 (0:0)

Südkorea: Cho, Lee, Jang, Kim, Hong, Koo (56.Hwang) (79.Go), Jung, Moon, Jung, Lee, Son. Trainer: Thae-Yong Shin Deutschland: Neuer, Kimmich, Süle, Hummels, Hector (78.Brandt), Khedira (58.Gomez), Kroos, Reus, Özil, Goretzka (63. Müller), Werner Trainer: Joachim Löw. Schiedsrichter: Mark Geiger aus den USA Zuschauer: 43000 in der Kazan-Arena in Kazan Tore: 1:0 (90.+1) Kim 2:0 (90.+6) Son Gelbe Karten: Jung (9.), Moon (48.), Son (65.)

Südkorea: Cho, Lee, Jang, Kim, Hong, Koo (56.Hwang) (79.Go), Jung, Moon, Jung, Lee, Son. Trainer: Thae-Yong Shin Deutschland: Neuer, Kimmich, Süle, Hummels, Hector (78.Brandt), Khedira (58.Gomez), Kroos, Reus, Özil, Goretzka (63. Müller), Werner Trainer: Joachim Löw. Schiedsrichter: Mark Geiger aus den USA Zuschauer: 43000 in der Kazan-Arena in Kazan Tore: 1:0 (90.+1) Kim 2:0 (90.+6) Son Gelbe Karten: Jung (9.), Moon (48.), Son (65.)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.