Montag, 20.05.2019 19:23 Uhr

Bundesligaspiel auf niedrigem Niveau.

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 22.04.2019, 10:08 Uhr
Presse-Ressort von: Peter Müller Bericht 3671x gelesen

Berlin [ENA] Zum Bundesligaspiel zwischen Hertha BSC und Hannover 96 kamen immerhin 38916 Zuschauer ins Berliner Olympiastadion und sahen ein schwaches Bundesligaspiel, in dem die Berliner die etwas bessere Mannschaft war und einige gute Torchancen hatten, aber ein Torerfolg nicht gelingen wollte. Die vielbeinige Abwehr der Niedersachsen bekam meistens noch ein Fuss dazwischen und den Rest vereitelte Torhüter Esser.

Aber auch Herthas Torhüter Jarstein blieb nicht arbeitslos und musste sich einige Male gewaltig strecken um ein Torerfolg der Gäste zu vereiteln. Schiedsrichter Stegemann passte sich dem niedrigen Niveau des Spiels mit seiner Leistung an und traf einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen. Gewinner des Spiels war Herthas Trainer Pal Dardai der einige Male seinen Namen von den Berliner Fans zu hören bekam, es soll wohl ein Dankeschön an den Trainer sein der immerhin 41/2 Jahre in Berlin als Trainer verbrachte und nach dieser Saison eine Auszeit nimmt um sich mit seiner Familie eine eijährige Auszeit im Haus in Ungarn am Plattensee genehmigen werden.

Danach will Dardai bei europäischen Spitzenclubs hospitieren um dann zu Hertha zurückzukehren um mit Michael Preetz über eine andere Position im Verein zu reden. Wahrscheinlich wird er bei der Jugendarbeit weiter mitwirken. Als Trainer der Bundesligamannschaft wird er aber dann nicht mehr zur Verfügung stehen, das ist abgehakt zumal zur neuen Saison ein anderer Trainer der Bundesligamannschaft zur Verfügung stehen. Wer das sein wird ist noch nicht bekannt, es geistern aber einige Namen in den Zeitungen herum.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.