Mittwoch, 14.11.2018 19:05 Uhr

LVR Rheinland : „Karneval für alle“

Verantwortlicher Autor: Landschaftsverband Rheinland Köln/Rheinland, 08.11.2018, 19:20 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 1617x gelesen

Köln/Rheinland [ENA] Neue Session: Kölner Prominente und Karnevalsgesellschaften unterstützen LVR bei Inklusion. Blindenreporter des 1. FC Köln, Wolfgang Gommersbach, und WDR-Moderatorin Andrea Schönenborn beschreiben den Rosenmontagszug für Blinde / Schull- un Veedelszöch: Moderation von TV-Moderator Lukas Wachten wird in Gebärdensprache übersetzt / Klüngelköpp treten mit Gebärdenchor auf.

Mit seiner Initiative „Karneval für alle“ macht sich der Landschaftsverband Rheinland (LVR) seit 2013 dafür stark, dass auch Menschen mit Behinderung feiern und schunkeln können. In der kommenden Session wird er tatkräftig von Kölner Prominenten und Karnevalsgesellschaften unterstützt. Erstmals bietet der LVR eine Livebeschreibung des Kölner Rosenmontagszuges für blinde und sehbehinderte Menschen an. Hierfür konnte der LVR – in Kooperation mit dem Festkomitee Kölner Karneval – den Blindenreporter des 1. FC Köln, Wolfgang Gommersbach, und die WDR-Moderatorin und Sängerin Andrea Schönenborn gewinnen.

Auch der TV-Moderator Lukas Wachten unterstützt die LVR-Initiative „Karneval für alle“. Seine Moderation der Schull- un Veedelszöch auf der LVR-Tribüne in Köln wird simultan in Gebärdensprache übersetzt. So können auch gehörlose Menschen erstmals Details über den großen Sonntagszug erfahren. Eine Kooperation zwischen der Willi Ostermann Gesellschaft und dem LVR ermöglicht es, dass der Gebärdenchor der KG Jecke Öhrcher am Elften im Elften auf dem Kölner Heumarkt gemeinsam mit der Band Klüngelköpp auf der Bühne steht. Die Jecken Öhrcher sind der erste Kölner Karnevalsverein für Menschen mit und ohne Hörschädigung. Das gesamte Programm der Sessionseröffnung wird in Gebärdensprache übersetzt.

Darüber hinaus finanziert der LVR in dieser Session bei der Miljö-Sitzung am 02.02.2019 in der KölnMesse und an Weiberfastnacht auf dem Alter Markt in Köln die Übersetzung des Bühnenprogramms in Gebärdensprache – in Kooperation mit der KG Altstädter. Und Menschen im Rollstuhl lädt der LVR dazu ein, sich auf der überdachten LVR-Tribüne auf dem Kölner Heumarkt die Schull- un Veedelszöch sowie den Rosenmontagszug anzuschauen.

Für die einzelnen Veranstaltungen vergibt der LVR kostenfreie Karten an Menschen mit Behinderung – so lange der Vorrat reicht. Die Karten können per E-Mail an karneval-fuer-alle@lvr.de bestellt werden. Eine Übersicht, für welche Veranstaltungen es noch Karten gibt und viele weitere Informationen über die LVR-Initiative „Karneval für alle“ finden Sie im Internet unter: www.karneval-fuer-alle.lvr.de.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.