Mittwoch, 14.11.2018 19:25 Uhr

Kick-Off-Veranstaltung von - 1000 Schulen für unsere Welt

Verantwortlicher Autor: Stiftung Fly&Help Kroppach/Berlin, 09.11.2018, 09:49 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 1602x gelesen

Kroppach/Berlin [Stiftung Fly&Help] In Berlin fiel, am Donnerstag, 8. November, im Rahmen einer Kick-Off-Veranstaltung der „Startschuss“ für das Projekt „1000 Schulen für unsere Welt“. Das Projekt ist eine langfristig angelegte Gemeinschaftsinitiative des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes in Kooperation mit der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP.

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, möchten die kommunalen Spitzenverbände mit ihrer Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ Menschen durch Bildung eine Zukunft in ihrer Heimat ermöglichen und Perspektiven vor Ort schaffen. Denn durch Bildung wird die Grundlage gelegt, um als Erwachsener den Lebensunterhalt für sich und seine Familie sicher und zuverlässig in der eigenen Heimat erwirtschaften zu können. Die Verbände möchten Kommunen, Städte und Gemeinden und ihre Bürgerinnen und Bürger in Deutschland dafür gewinnen, sich aktiv für das Programm „1000 Schulen für unsere Welt“ zu engagieren.

Die Idee dazu entstand, als Landrat Stefan Rößle vor zwei Jahren die Show „Abenteuer Weltumrundung“ von Reiner Meutsch besuchte. Diese wurde vom DERPART Reisebüro Donauwörth organisiert, dessen Geschäftsführer Gunter Freissle ihm nahelegte, die Show zu besuchen. Dadurch sollte Stefan Rössle Reiner Meutsch und die Stiftungsarbeit von FLY & HELP kennenlernen. Infiziert von dem großen Engagement ging dieser daraufhin gemeinsam mit seinem Landkreis mit gutem Beispiel voran und plante, mit FLY & HELP bis 2020 zwanzig Schulen in Afrika zu bauen.

In Vertretung der DERPART Reisevertrieb GmbH, ohne die diese großartige Initiative nicht ins Leben gerufen worden wäre, reiste Sabine Krohmann des DERPART Westerwald Reisebüros mit nach Berlin und konnte dem Startschuss zur Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“ beiwohnen. Mit der Stiftung Fly & Help steht der Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner zur Verfügung, der seit Stiftungsgründung rund 250 Schulbauprojekte weltweit realisiert hat, davon allein in den letzten zwei Jahren ca. 130 Schulen.

Gemeinsam mit Partnern und in Abstimmung mit den Akteuren vor Ort plant und beaufsichtigt Fly & Help den Schulbau. Die Stiftung schließt Verträge mit Partnerorganisationen vor Ort, die nach streng vorgegebenen Richtlinien ausgewählt werden, um den ordnungsgemäßen Bau und Schulbetrieb nach der Erbauung sicherzustellen. Voraussetzung für den Schulbau ist auch, dass Fly & Help die Schulen an die Kommune oder den Träger nach Fertigstellung übergibt, die sich zuvor verpflichten, Lehrkräfte bereitzustellen. Die Grundstücke, auf denen die Schulgebäude entstehen, werden in der Regel von den jeweiligen Gemeinden bzw. sonstigen Trägern zur Verfügung gestellt.

Nach Fertigstellung eines Schulbauprojektes sichert Fly & Help mit Unterstützung seiner Partner vor Ort zu, dass die Gebäude für den vorgesehenen Zweck verwendet werden. Stiftungsgründer Reiner Meutsch ist nach der Kick-Off-Veranstaltung vollkommen überwältigt und sagt: „Nie hätte ich für möglich gehalten, was aus der Idee, fünf Schulen während meiner Weltumrundung zu finanzieren, werden könnte. Ich bin so glücklich und dankbar, nun mit dieser Initiative so vielen Kindern zu Bildung verhelfen zu können.“

+++ Hauptziel der 2009 gegründeten Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP ist die Förderung von Schulbildung. Mit Hilfe der Spenden errichtet die Stiftung neue Schulen in Entwicklungsländern. Bis Ende 2018 wird die Stiftung 270 Schulen gebaut haben. Für 2019 sind schon weitere Schulbauten in der Umsetzung. Weitere Informationen unter www.fly-and-help.de +++

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.